FLY AWAY – FIRST IMPRESSIONS OF BRUSSELS

Bienvenue à Bruxelles et Welkom in Brussel. 


I had to get up very early in the morning because my flight was around 7 o’clock but it was worth it because I could take pictures of the amazing view from the airplane.

It was the first time I flew with Easy Jet and my gosh I felt like I would had been in a low class transport (the seats were pretty tights). The stewardesses stood in the middle and explained the security instructions in personal (I’m used to screens where cute tiny icons appear and show everything) but that was nice because obviously they ain’t only there for serving drinks and snacks. Talking about drinks: They passed paper bowls by Starbucks (and yes, I had to pay for the tea) with “we proudly serve Starbucks” on it…

Für meinen 7-Uhr-Flug musste ich wahnsinnig früh aufstehen, allerdings hatte sich das gelohnt, denn so konnte ich wundervolle Fotos vom Flugzeug aus schießen. 
Ich bin zum ersten Mal mit Easy Jet geflogen und fühlte mich wie in einer Legebatterie (war alles etwas eng bemessen). Die Stewardessen standen noch richtig in der Mitte und erklärten die Sicherheitsvorkehrungen selbst (eigentlich bin ich die Bildschirme gewohnt auf denen dann niedliche kleine Icons erscheinen, die alles zeigen), was das ganze aber ganz sympathisch machte, sind Stewardessen ja nicht nur für das Servieren von Drinks und Snacks zuständig. Apropos Drinks: Es wurden Starbucks Pappbecher ausgeteilt (und ja, ich musste den Tee bezahlen) auf denen “we proudly serve Starbucks” stand…

 
 
 
 
 
 

The first thing me and my BFF visited after my arrival was the town hall of Brussels and the streets around. Brussels is full of art nouveau buildings but the town hall reminds of the imperial era. And because it’s cold here, too (what else?!) I wore my new down coat by Tom Tailor. Here in Brussels they are totally crazy for Longchamp (you can almost see everybody running around with a piece of Longchamp) I brought my golden Le Pliage bag I once bought at the KaDeWe in Berlin.

Das erste was meine beste Freundin und ich nach meiner Ankunft bestaunten, war das Rathaus von Brüssel und die umliegenden Straßen. Brüssel ist voller alter Gebäude im Jugendstil, aber das Rathaus erinnert eher an das Imperialistische Zeitalter. Und weil es hier natürlich auch kalt ist (was auch sonst?!), habe ich meinen neuen Daunen-Mantel von Tom Tailor mitgenommen. Die Brüsseler scheinen ganz verrückt nach Longchamp zu sein (jedenfalls sieht man fast jeden mit einem Stück von Longchamp herumlaufen), deshalb habe ich meine goldene “Le Pliage” mitgenommen, die ich einst im KaDeWe in Berlin erstanden habe.

 
 
 

In the next couple of days I try to take more pictures – today I was overwhelmed by all the news: the great city, the language (the speak French and Flemish here) the buildings and so many more.

In den nächsten Tagen versuche ich noch mehr Fotos zu machen – heute wurde ich von den ganzen neuen Eindrücken quasi erschlagen: Die schöne Stadt, die Sprache (Amtssprache sind Französisch und Flämisch), die Gebäude und noch vieles mehr.

 

1 Comment

  1. February 22, 2013 / 3:46 pm

    Qué envidia, viajando por Europa… me encantaría conocer Bruselas ¿Te gusta la ciudad?Un saludo :)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *